Wie man am besten Erinnerungen aufbewahrt | DIY

Mittwoch, 10. Juni 2015 | |

Wir alle erleben so viele schöne Dinge, die wir nie vergessen wollen.
Auch für diesen Sommer plane ich schon wieder unfassbar viel.
Und natürlich will ich an all das, was ich plane schöne Erinnerungen haben.
Denn was würden wir ohne sie tun? Sie begleiten uns doch stets.
Ich liebe beispielsweise Reisen oder Parties. Wenn ich nun an meine Abende am Strand in Italien denke oder mich an meine letzte Geburtstagsparty, zaubert sich mir immer wieder ein Lächeln auf die Lippen.
Einfach eine gute Zeit gehabt haben und daran zurückdenken.
Ist das vielleicht die Formel zum persönlichen Glück?
Und um dieses Glück nicht zu verlieren oder vergessen, bewahren wir unsere Erinnerungen auf.
Wie ich das tue, möchte ich euch in diesem Post zeigen.



1. Erinnerungsglas: Man benötigt lediglich ein Einmachglas, welches man passend verziert und kann die Erfahrungen nun auf kleine Zettel schreiben und aufbewahren.   



2. Memorybook: Ein Memorybook ist eigentlich ein Fotoalbum. Nur mit mehr Text. Man kann es kreativ gestalten und dazu passend Erlebnisse niederschreiben.                     
    
Jeder, der nicht gerne bastelt, kann natürlich Fotocollagen, -bücher, etc. online gestalten und sich bequem nach Hause liefern lassen (hier)

Wie haltet ihr eure Erinnerungen am liebsten fest?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.